REZGÖS | Hündin | geb. 2009 | Erfahrung notwendig

REZGÖS | Hündin | geb. 2009 | Erfahrung notwendig

Beitragvon Katzenfreundin1 » Mi Jun 27, 2012 11:39 pm

Einige werden sich an den blinden Foxi erinnern, der hier vorgestellt wurde und nun ein tolles Zuhause gefunden hat. Foxi hat lange und eng mit Rezgös zusammengelebt. Die beiden Hunde hatten ständig Körperkontakt und teilten sich sogar eine Hütte. Rezgös war immer da wo Foxi war, sie hat sich an ihm orientiert und war auf ihn fixiert.

Bild

Er gab der Hündin ein Sicherheitsgefühl und war ihr fester Rudelpartner. Seit Foxi nun endlich in einem Zuhause ist, zeigt sich Rezgös orientierungslos und verstört. Ihren neuen Gehegepartner ignoriert sie. Sie versteckt sich in ihrer Hütte und trauert.

Bild

Wir möchten daher auf die kleine Rezgös aufmerksam machen, da sie in Ungarn chancenlos ist und in zwei Jahren noch nie eine Anfrage für sie kam. Sie ist 3-4 Jahre, etwa 30 cm hoch und bereits kastriert. Menschen sind Rezgös unheimlich. Als Straßenhündin in Ungarn hat sie nicht die besten Erfahrungen mit Zweibeinern gemacht.

Sie wurde häufiger auf der Suche nach Futter gesehen und konnte später nur mit einer Falle eingefangen werden. Die Tierheimleiterin lässt sie inzwischen auf 2 Meter an sich heran, dann versucht sie allerdings auszuweichen. Wenn sie einmal Vertrauen gefasst hat, wird sie Berührungen sicherlich genießen können. Aber bis dahin ist wohl noch Arbeit angesagt. Hoffentlich gibt es Interessenten, die finden, Rezgös ist es wert, sich diese Arbeit mit ihr zu machen.

Bild

Es wäre schön, wenn sich hundeerfahrene Menschen melden, die Rezgös ein neues, liebevolles Zuhause geben können. Ein Heim, in dem man ihr zeigt, dass wir Menschen auch geduldig und sanft sein können. Ein souveräner Ersthund zur Orientierung wäre für die kleine Hündin sicherlich eine Erleichterung.

Sollten Sie Rezgös eine Chance geben wollen, dann melden Sie sich bitte bei Stefanie Gundlach, Telefon: (0431) 30 53 433, s.gundlach[at]projekt-pusztahunde.de

Weitere Infos: http://www.projekt-pusztahunde.de/index ... &Itemid=56
Benutzeravatar
Katzenfreundin1
Profi
 
Beiträge: 5010
Registriert: Mi Sep 22, 2010 10:24 pm

Re: Foxis Freundin - Rezgös

Beitragvon TaBra » Do Jun 28, 2012 5:16 am

So sehr es mich für Foxi freut, dass er ein Zuhause gefunden hat, so traurig macht es mich, dass er seine enge Freundin Rezgös zurücklassen musste. :sorry:

Gibt es denn keine Möglichkeit, dass Foxis Menschen die süße Rezgös nachträglich ebenfalls noch aufnehmen können?

Aber wie ich Dich einschätze, liebe Stefanie, wirst Du in dem Punkt wohl sicher versucht haben, das Brett zu bohren, oder?
Liebe Grüße
Bild

Katzen erlauben es uns, sie zu lieben.
Dafür sollten wir dankbar sein.
- Anne Taylor Brown -
Benutzeravatar
TaBra
Profi
 
Beiträge: 2892
Registriert: Fr Nov 19, 2010 7:13 am
Wohnort: Berlin

Re: Foxis Freundin - Rezgös

Beitragvon Stefanie » Do Jun 28, 2012 7:31 am

Hallo ihr Lieben,
mir tut Rezgös auch so leid :sorry: Und ich hab ein echt schlechtes Gewissen, dass sie nun ohne Foxi ist, auch wenn es für ihn das Beste war und das immer wieder Schicksal für Tierheim-Tiere ist :sad: Einen Platz für zwei solche Handicap-Hunde zu finden wäre wohl auch unmöglich geworden...

Foxis Familie hat schon zwei Hunde und für so einen ängstlichen, scheuen Hund muss man auch wirklich ein Händchen haben. So wie ich Rezgös einschätze, wird man wochenlang nicht mit ihr "normal" spazierengehen können. Ein vorhandener, souveräner Hund wäre bestimmt toll, aber die Leute müssen sich wirklich im Klaren darüber sein, was es heißt so einen Hund aufzunehmen.

Ich hoffe ganz doll für Rezgös :heart: , dass sie auch ein Plätzchen findet! :glück:
Bild
und den Krabbelchen Irma, Martha, Agathe und Nike
http://www.projekt-pusztahunde.de

Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht.
George Bernard Shaw
Benutzeravatar
Stefanie
Profi
 
Beiträge: 3088
Registriert: Mi Sep 08, 2010 12:14 pm
Wohnort: Kiel

Re: Foxis Freundin - Rezgös

Beitragvon Katzenfreundin1 » Do Jun 28, 2012 10:48 am

Liebe Stefanie,

bitte versuch kein schlechtes Gewissen zu haben, denn ohne dich wäre Foxi da nie rausgekommen. Rezgös tut mir auch so leid, wie du weißt, doch sie wäre ohne Foxi nicht mal aufgefallen. Von daher ist die Trennung ganz traurig. Aber vielleicht ist es auch ihre Chance.
Bitte, mach dir keine Vorwürfe. Foxi musste da raus. Und jetzt versuchen wir auch seiner Freundin zu helfen. Allerdings haben wir ja schon festgestellt, dass uns niemand einfällt und die Aussichten nicht so rosig sind.

Wo sind die Leute, die der kleinen (30 cm) Hündin eine Chance geben und sich nicht daran stören, dass sie noch sehr scheu ist? Vielleicht können die Hundehalterinnen unter euch mal in ihrem Hundekreis rumfragen? Vielleicht ist da jemand mit einem Händchen für ängstliche Hunde?
Benutzeravatar
Katzenfreundin1
Profi
 
Beiträge: 5010
Registriert: Mi Sep 22, 2010 10:24 pm

Re: Foxis Freundin - Rezgös

Beitragvon thp-schaefer » Do Jun 28, 2012 11:01 am

So ein Hund muß aber mit kompetenten Einzeltraining eines wirklich verständigen Hundetrainers an ein Leben in unserem Umfeld vorbereitet werden. Ich traue so etwas "Otto-Normal-Hundehalter" ehrlich gesagt nicht zu. Solche Einzelstunden kosten aber eine Menge Geld! Das fängt ja schonmal damit an, daß Rezgös sich an die Hand gewöhnen muß. Solange jede Berührung purer Streß ist, ist das schwierig. Gassigehen wird erstmal vermutlich gar nicht gehen, weil viel zu viele Reize auf sie einstürzen würden.
Und ein souveräner Ersthund, an dem sie sich orientieren kann, muß im neuen Zuhause Pflicht sein!
Vielleicht wäre ein älteres Ehepaar mit Erfahrung gut, das Ruhe ausstrahlt und wo immer jemand zuhause ist. Und sie aber auch fördern und fordern, damit sie lernen kann.
Mir tut die kleine Maus echt leid... aber es wird sehr schwierig, da die richtigen Menschen zu finden.
Liebe Grüße!
Andy
[align=center]:blackcat: mein "tierischer" Blog :katze: private Facebook-Seite :kitty:[/align]
Benutzeravatar
thp-schaefer
Moderator
 
Beiträge: 3725
Registriert: Di Sep 07, 2010 4:16 pm
Wohnort: Meerbusch

Re: Foxis Freundin - Rezgös

Beitragvon Stefanie » Do Jun 28, 2012 12:54 pm

Das müssen wirklich sehr besondere Menschen sein.
Training würde ich in der ersten Zeit gar nicht machen, das ist auch gleich sehr viel Stress.
Es müsste ein Garten vorhanden sein und ein gelassener Ersthund und das sollte für die ersten Wochen und Monate die einzige Umgebung sein. Autofahren etc. kann man erstmal vergessen, auch fremde Umgebungen und so weiter. Die erste Zeit ist für so einen Angsthund einfach furchtbar.
Eine Bekannte von mir hat einen Sopron-Mudi (das war ein ganz schlimmer Fall in Ungarn mit zig völlig isoliert gehaltenen Hunden und grausigen Bedingungen, ganz schlimm), sie konnte ein Jahr lang nicht mit ihm spazieren gehen. Ein Halsband erträgt er bis heute nicht (statt dessen Geschirr) und jede Veränderung stresst ihn schon sehr.
Auf der anderen Seite macht sie mittlerweile mit ihm mantrailing. Und auch wenn er nie ein normaler Hund werden wird, hat er jetzt viel Lebensqualität und kann ganz viel, was man nicht für möglich gehalten hätte. Es sollten Leute sein, die sich mit Angsthunden auskennen und wissen, was auf sie zu kommt. Ein "normales" Hundeleben wird mit Rezgös nie möglich sein.
Aber um so schöner ist es, wenn so ein Hund es dann doch schafft, Vertrauen aufzubauen, aber das braucht seine Zeit und es lässt sich nichts erzwingen.

Hoffentlich findet auch Rezgös solche Menschen... :sorry:
Bild
und den Krabbelchen Irma, Martha, Agathe und Nike
http://www.projekt-pusztahunde.de

Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht.
George Bernard Shaw
Benutzeravatar
Stefanie
Profi
 
Beiträge: 3088
Registriert: Mi Sep 08, 2010 12:14 pm
Wohnort: Kiel

Re: Foxis Freundin - Rezgös

Beitragvon thp-schaefer » Do Jun 28, 2012 3:00 pm

Das mit dem Training meinte ich auch nicht im Sinne von "Hundeschule", sondern daß ein Trainer die neuen Menschen eng begleitet und ihnen zeigt, wie sie die Hündin fördern können.
Es gibt ja z.B. Möglichkeiten, dem Hund "auf Distanz" zu zeigen, daß Berührungen nichts Schlimmes sind. Das muß aber behutsam und sorgfältig geschehen und man darf nicht zu schnell vorgehen. Stressanzeichen müssen sicher erkannt und entsprechend beachtet werden... und vieles mehr!

Meine Freundinnen hatten eine kleine Hündin aus Spanien, die panische Angst vor Halsbändern und Leinen hatte. Da sie sich aber schnell eng an ihre Menschen gebunden hat, konnte sie schon bald ohne Leine spazieren gehen. Sie musste dort Zeit ihres Lebens kein Halsband mehr tragen, sondern hatte ein K9-Geschirr, das sie immer positiv mit dem Spazierengehen verband. In kritischen Situationen, z.B. an der Straße, kam die Hündin in ihren Rucksack und wurde solange getragen. Ihr ganzes Leben hat Urmel diese eine Angst nicht verloren, aber meine Freundinnen konnte damit umgehen.
Ansonsten war Urmel aber eine "aufgeschlossen-schüchterne" Hündin, die nicht lernbegierig, sich in der Mensch- und Tierfamilie aber schnell einfügte, gerne kuschelte und einfach zufrieden war. Sie wurde auch nie gedrängt, daher hat sie auch Jahre gebraucht, bis sie Besuch selbstbewusst begrüßen konnte. Aber das war auch nicht schlimm, sie wurde nie zu etwas gedrängt, sondern im Gegenteil gelobt, wenn sie sich etwas getraut hat.

Mit Rezgös wird es eindeutig viel, viel mehr Arbeit!
Es ist ja nicht nur das Autofahren. Rezgös wird z.B. zum Tierarzt müssen... ihre Menschen werden auch mal Besuch empfangen wollen... sie werden auch mal selbst aus dem Haus gehen müssen... irgendwann müssen vielleicht Handwerker kommen... man kann ja mit einem Angsthund nicht sein komplettes Leben aufgeben!
Deswegen eben mein Wunsch, daß die neuen Menschen ganz professionell begleitet werden! Damit Rezgös Vertrauen fassen kann! :friends:
Liebe Grüße!
Andy
[align=center]:blackcat: mein "tierischer" Blog :katze: private Facebook-Seite :kitty:[/align]
Benutzeravatar
thp-schaefer
Moderator
 
Beiträge: 3725
Registriert: Di Sep 07, 2010 4:16 pm
Wohnort: Meerbusch

Re: Foxis Freundin - Rezgös

Beitragvon Stefanie » Do Jun 28, 2012 4:53 pm

Sehe ich genauso wie Du, Andy! :top:
Das mit dem Training hab ich oben wohl mistverstanden ;)
:friends:
Bild
und den Krabbelchen Irma, Martha, Agathe und Nike
http://www.projekt-pusztahunde.de

Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht.
George Bernard Shaw
Benutzeravatar
Stefanie
Profi
 
Beiträge: 3088
Registriert: Mi Sep 08, 2010 12:14 pm
Wohnort: Kiel

Re: Foxis Freundin - Rezgös

Beitragvon katzenmama » Do Jun 28, 2012 9:59 pm

Es ist immer wieder erschütternd, über das Schicksal eines solchen Tieres zu lesen und die Fotos anzusehen.

Wie Nicole schon sagte, ohne Foxi wäre Rezgös nicht mal aufgefallen. So hat auch sie eine Chance, da rauszukommen.
Die passenden Menschen zu finden, wird nicht leicht sein, aber jetzt besteht immerhin die Möglichkeit.
Eine Chance, die sie vorher nicht hatte.

Ich wünsche ihr von Herzen ein richtiges Zuhause! :glück: :glück: :glück:

LG Ingrid
katzenmama
 

Re: REZGÖS | Hündin | geb. 2009 | Erfahrung notwendig

Beitragvon the3cats » Mo Mär 10, 2014 5:05 pm

Rezgös ist nicht mehr unter den zu vermittelnden Tieren - ich habe angefragt was aus ihr geworden ist. Sobald ich Infos habe stelle ich sie hier ein.

LG Silke
Bild
Benutzeravatar
the3cats
Moderator
 
Beiträge: 434
Registriert: Fr Sep 20, 2013 10:19 pm
Wohnort: Ruhrgebiet

Nächste

Zurück zu Vermittlung anderer Tiere

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron